In der Seelsorge begegnen wir Menschen mit den unterschiedlichsten Lebensgeschichten und -hintergründen. Im Kurs experimentieren wir mit neuen Begegnungsformen, um stimmige Situationen zu fördern. Beim Analysieren von Seelsorgesituationen lernen wir das eigene Gesprächsverhalten besser kennen und trainieren unterschiedliche Möglichkeiten, um auf unser Gegenüber noch besser einzugehen. Gearbeitet wird nach den Methoden des CPT.
Inhalte
Durch praktische Übungen, theoretische Inputs und das Analysieren von Gesprächen zeigen sich vielfältige Möglichkeiten, wie wir in der Seelsorge auf Lebensgeschichten und Lebenswege anderer einzugehen vermögen. Wir wollen schauen, nach welchem Muster wir Gespräche führen, etwaige Steine aus dem Weg räumen und unsere seelsorglichen Handlungsspielräume dabei erweitern. So können wir auch Menschen mit anderem Denken, uns fremdem Erfahrungshintergrund und Verhaltensweisen offen und gewinnbringend begegnen.
Daneben werden Tricks und Tipps, den Basics für die Seelsorge, vermittelt, um auch in schwierigen Situationen die passenden Worte zu finden und angemessen zu reagieren. Dafür braucht es nebst Empathie auch sprachliche Gewandtheit.
Im Kurs wird nach den bewährten Standards mit allen Methoden des CPT gearbeitet (siehe Webseite www.cpt-seelsorge.ch).
Ziele
Die Teilnehmenden lernen die Grundlagen einer seelsorglichen Gesprächsführung kennen und reflektieren ihre eigene Seelsorgepraxis. Sie können aus dem Wissen um das eigene Gesprächsverhalten aufmerksamer beim Gegenüber sein und in komplexen Systemen agieren. Sie besitzen die Fähigkeit, ihren Glauben als Ressource für das Leben zur Verfügung zu stellen.
Die Teilnehmenden erkennen, auf welche Weise sie mit ihrem Gegenüber emotional, verbal und nonverbal im Gleichschritt gehen können und wo Stolperfallen sein könnten. Sie trainieren darüber hinaus unterschiedliche Interventionsmöglichkeiten. Sie entdecken, wie persönliche Prägungen und Glaubenserfahrungen das eigene Gesprächsverhalten beeinflussen. Dabei richten sie ihr Augenmerk darauf, wie sie seelsorgliche Situationen so gestalten können, dass sie zu noch stimmigeren Begegnungen führen.
Eckdaten
Bezeichnung
CPT 68 – «Sind wir nicht in denselben Fussstapfen gegangen?» (Wochenkurs, Modul A1)
Kursbezeichnung
CPT 68/23
Daten
Mo, 13. März – Fr, 17. März 2023
Dauer
5 Tage
Kosten
CHF 1375 (Kursgeld)
zzgl. Kost und Logis in der Propstei Wislikofen
Anmeldeschluss
16. Dezember 2022
Anmeldung nach Anmeldeschluss auf Anfrage.
Ort
Propstei Wislikofen, Seminarhotel und Bildungshaus, Wislikofen
Detail-Informationen
Zielgruppe
Hauptamtlich in der Seelsorge Tätige mit Vollstudium in Theologie; Religionspädagog:innen und Katechet:innen; Sozialdiakon:innen, die sich im Bereich der Seelsorge qualifizieren möchten.
Handlungsfeld
Handlungsfeld - Diakonie und Seelsorge
Schwerpunkt
Seelsorge LOS, SYSA, CPT
Kompetenzen
Glaubwürdig leben – Leben aus dem Evangelium
Glaubwürdig leben – Berufsidentität
Glaubwürdig leben – Selbstmanagement
Lösungen entwickeln – Hermeneutische Reflexion
Lösungen entwickeln – Kreativität
Beziehungen gestalten – Beziehung und Empathie
Beziehungen gestalten – Team- und Konfliktmanagement
Einfluss nehmen – Leitung
Einfluss nehmen – Kommunikation
Leitung

Pfrn. Margarete Garlichs, Spitalpfarrerin UniSpital Zürich, Supervisorin, Kursleiterin CPT, supervision@margaretegarlichs.ch, +41 (0)79 767 97 15

Pfrn. Dr. theol. Krisztina Michna, Pfarrerin, Spitalpfarrerin Hirslanden, Supervisorin/ Kursleiterin CPT i.A.

Qualifikation
CAS
Weiterbildung
Lehrmethode
Präsenzunterricht
Anmerkungen

Aufgrund der aktuellen Pandemiesituation möchten wir Sie darauf hinweisen, dass wir im Moment davon ausgehen, den Studiengang im Präsenzunterricht durchführen zu können. Sollte dies aufgrund von behördlichen Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus nicht möglich sein, behalten wir uns vor, Module oder Teile davon digital durchzuführen und/oder zu verschieben.

Kontakt
Kontakt
Sekretariat AWS
Unitobler
Länggassstrasse 51
3012 Bern
Tel. +41 (0)31 684 45 70
Zusatzinfos
Aufgrund der aktuellen Pandemiesituation möchten wir Sie darauf hinweisen, dass wir im Moment davon ausgehen, den Studiengang im Präsenzunterricht durchführen zu können. Sollte dies aufgrund von behördlichen Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus nicht möglich sein, behalten wir uns vor, Module oder Teile davon digital durchzuführen und/oder zu verschieben.