Professionalität, guter Wille und passende Tools reichen alleine oftmals nicht aus, um gute Lösungen für die Zukunft zu finden. Betroffene und Akteure fragen vermehrt: Woher kommt die Kraft für den Wandel? Mit der Suche nach den Quellen gerät die Frage nach einer tragfähigen Spiritualität in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit.
Inhalte
• Wie kann die spirituelle Dimension alltägliche Prozess- und Gestaltungsarbeit in Teams, Gruppen und Gremien oder Organisationen durchdringen?
• Wie werden wir dabei den Herausforderungen wachsender Komplexität, Mehrdeutigkeit und Ungewissheit gerecht?
• Wie können wir in einem guten Miteinander professionell arbeiten und zugleich vertrauensvoll mit dem Wirken des Geistes Gottes rechnen?
In diesem Angebot geht es darum, Gruppen-, Veränderungs- und Arbeitsprozesse spirituell zu durchdringen, zu vertiefen und theologisch zu reflektieren.
Der Lehrgang eröffnet einen Raum, in dem die Teilnehmer*innen auf ihre erworbenen Kompetenzen aufbauen, die Impulse im Blick auf ihren Arbeitsbereich aufnehmen und adaptieren können. Sie umfasst drei einzelne Wochen innerhalb eines Jahres, in denen die Kenntnisse, Entdeckungen, Haltungen eingeübt, reflektiert und vertieft werden. Dazwischen ist jeweils Zeit, Erlebtes und Ideen in den eigenen Arbeitszusammenhängen auszuprobieren, zu experimentieren und Erfahrungen damit zu sammeln. Auftretende Fragen können in Online-Meetings besprochen werden.
Ziele
Die Teilnehmer*innen lernen Ansätze und Methoden der vertieften Wahrnehmung kennen, die aus unterschiedlichen und aktuell relevanten Kontexten systemischen Denkens entlehnt, weiterentwickelt und theologisch reflektiert wurden, u.a. aus:
— Netzwerk «Art of Hosting»
— Presencing Institute /Theorie U
— Social Presencing Theater (SPT schöpft aus Quellen der darstellenden Kunst und kontemplativen Traditionen und verbindet Aufmerksamkeit und vertiefte Wahrnehmung mit kreativer Prozessarbeit und Körperlernen. SPT ist kein «Theater» in konventioneller Weise, sondern es geht darum, sichtbar zu machen, wo wir jetzt sind und wohin wir uns bewegen wollen).
— The Circle Way
— Elemente aus der Kreativitätsforschung
— Kontemplative und dialogische Übungen zur Prozessarbeit
Der besondere Fokus liegt dabei auf der Verzahnung mit christlicher Spiritualität.
Eckdaten
Bezeichnung
Lehrgang Geist und Prozess
Kursbezeichnung
22-2-54
Daten
Mo, 17. Oktober — Fr, 21. Oktober 2022
Mo, 20. März — Fr. 24. März 2023
Mo, 25.September — Fr, 29. September 2023
Dauer
15 Tage
Kosten
CHF 5280 (Kursgeld CHF 3300, Unterkunft und Verpflegung CHF 1980)
Anmeldeschluss
31.12.2021
Ort
Kartause Ittingen, 8532 Warth
Detail-Informationen
Zielgruppe
Pfarrer:innen
Pfarrer:innen erste Amtsjahre
Handlungsfeld
Handlungsfeld - Bildung und Spiritualität
Handlungsfeld - Gemeindeentwicklung und Leitung
Schwerpunkt
Führen und Leiten
Kompetenzen
Glaubwürdig leben - Leben aus dem Evangelium
Glaubwürdig leben – Berufsidentität
Lösungen entwickeln – Hermeneutische Reflexion
Beziehungen gestalten - Team- und Konfliktmanagement
Ergebnisse erbringen – Ziel- und Ergebnisorientierung
Einfluss nehmen – Leitung
Einfluss nehmen – Kommunikation
Leitung

►Isabel Hartmann, Pfarrerin, geistliche Begleiterin

Reiner Knieling, Dr. theol, Professor für Praktische Theologie an der Theologischen Hochschule Wuppertal/Bethel

Qualifikation
Weiterbildung
Lehrmethode
Präsenzunterricht
Lehrmittel
Isabel Hartmann, Reiner Knieling, Gemeinde neu denken
Geistliche Orientierung in wachsender Komplexität, Gütersloh 2014 ISBN 978-3-579-08180-9
Kontakt
Kontakt
Annemarie Huber A+W, T +41 44 258 92 76
Kontakt E-Mail
Anmerkung
Aufgrund der aktuellen Corona-Massnahmen gilt aktuell bis 31. März 2022 bei allen Weiterbildungsveranstaltungen eine Zertifikatspflicht mit 2G und eine Maskenpflicht.