Der Soziologe und Sozialphilosoph Hans Joas beschäftigt sich mit der Frage nach den Möglichkeiten und Herausforderungen christlicher Kirchen unter den Bedingungen der heutigen Welt. Was macht es mit den Kirchen, wenn sie im Bereich der Religion nur noch eine von mehreren Optionen sind? Wie können sie ihre Deutungsangebote für Erfahrungen des Ergriffenseins und der Selbsttranszendenz artikulieren, so dass sie für Menschen, die diese Erfahrungen machen, Sinn ergeben?

Wir lesen Hans Joas' Buch „Braucht der Mensch Religion? Über Erfahrungen der Selbsttranszendenz“, diskutieren an drei virtuellen Treffen über die Aussagekraft seiner Thesen und darüber, was dies für die kirchliche Praxis bedeutet.
Inhalte
In 3x 1.5 Stunden diskutieren wir Hans Joas' Buch und die Folgen für unsere Arbeit in der Kirche.

Beim ersten Treffen am 2. Februar besprechen wir den Teil 1.
Eckdaten
Bezeichnung
Lektüregruppe: "Braucht der Mensch Religion?"
Kursbezeichnung
22-2-90
Daten
Mi, 2. Februar, zwei weitere Daten werden dann festgelegt
Dauer
1 Tage
Zeiten
16 – 17.30 Uhr
Treffpunkt
zoom-Link wird verschickt
Anmeldeschluss
1. Februar 2022
Ort
digital
Detail-Informationen
Zielgruppe
Pfarrer:innen
Pfarrer:innen erste Amtsjahre
Sozialdiakon:innen
Interessierte
Kirchenmitarbeitende
Handlungsfeld
Handlungsfeld - Fachübergreifende Kompetenzen
Kompetenzen
Glaubwürdig leben – Berufsidentität
Lösungen entwickeln – Hermeneutische Reflexion
Ergebnisse erbringen – Ziel- und Ergebnisorientierung
Einfluss nehmen – Kommunikation
Leitung

 Monika Wilhelm, Thomas Schaufelberger, Jacques-Antoine von Allmen

Lehrmittel
Hans Joas, Braucht der Mensch Religion? Über Erfahrungen der Selbsttranszendenz, Herder 2004.
Kontakt
Kontakt
Anita Haid, A+W, T 044 258 92 54
Kontakt E-Mail