Die Wurzeln von Segnen und Handauflegen reichen bis weit ins Erste Testament zurück. Aus ihnen nähren sich die kirchlichen Rituale bis heute.
Die Teilnehmenden erarbeiten die biblischen Grundlagen von Segnen, Handauflegen und Heilen. Sie setzen sich mit den Wirkfaktoren des Heilens auseinander und situieren es im Kontext von Medizin und Magie.
Inhalte
Die Auseinandersetzung mit den biblischen Vorstellungen von Segnen sowie der Praxis des Handauflegens macht deutlich, wie sich Welt-, Menschen- und Gottesbilder über die Zeiten wandeln. Ebenso verändern sich gesellschaftliche Übereinkünfte über Gesundheit und Krankheit. Die professionelle Arbeit mit heilsamen Ritualen in der Kirche setzt ein reflektiertes Verständnis der biblischen Überlieferung sowie ein verantwortetes Übertragen in unseren heutigen Kontext voraus. Dazu gehört es, das Verhältnis zur Magie zu klären sowie die Chancen und Grenzen heilsamer Rituale im Verhältnis zur Medizin zu reflektieren. Auch die Wirkfaktoren des Heilens werden einbezogen.
Ziele
Die Teilnehmenden haben die biblischen Grundlagen von Segnen, Handauflegen und Heilen erarbeitet.
Sie kennen zentrale Texte, an denen sich heilsame Rituale heute orientieren können.
Sie haben sich mit den Wirkfaktoren des Heilens auseinandergesetzt sowie das Verhältnis des spirituellen Heilens zu Magie und Medizin reflektiert.
Eckdaten
Bezeichnung
Segnen: Theologische Grundlagen und Reflexion
Kursbezeichnung
22-2-52
Daten
So, 11. September — Di, 13. September 2020
Dauer
3 Tage
Zeiten
Sonntag, 16 Uhr bis Dienstag, 16.00 Uhr
Kosten
CHF 690, inkl. Unterkunft und Verpflegung, Unterlagen
Anmeldeschluss
14.4.2022
Ort
Rügel, Sarmenstorferstrasse 52, 5707 Seengen
Detail-Informationen
Zielgruppe
Pfarrer:innen
Sozialdiakon:innen
Handlungsfeld
Handlungsfeld - Bildung und Spiritualität
Handlungsfeld - Diakonie und Seelsorge
Schwerpunkt
Kasualien und Rituale
Kompetenzen
Glaubwürdig leben - Leben aus dem Evangelium
Glaubwürdig leben – Berufsidentität
Lösungen entwickeln – Hermeneutische Reflexion
Lösungen entwickeln - Kreativität
Beziehungen gestalten - Team- und Konfliktmanagement
Leitung

Pfarrerin Anemone Eglin, ehem. Studiengangleiterin MAS Spiritualität UZH, autorisierte Lehrerin für Handauflegen OH

Referierende

Prof. Dr. Martin Leuenberger, Professor für Altes Testament an der Universität Tübingen

Qualifikation
Weiterbildung
Kontakt
Kontakt
Annemarie Huber, A+W, T +41 44 258 92 76
Kontakt E-Mail
Anmerkung
Aufgrund der aktuellen Corona-Massnahmen gilt aktuell bis 31. März 2022 bei allen Weiterbildungsveranstaltungen eine Zertifikatspflicht mit 2G und eine Maskenpflicht.