Den Puls des Quartiers oder Orts ergründen und Menschen zu Beteiligten machen. Die Sozialraumanalyse und das integrierte Projektmanagement verhelfen zu neuen Impulsen und Aufbrüchen für die kirchliche Arbeit im Ort.
Inhalte
Der Kurs liefert wichtige Impulse und Methoden für eine zukunftsfähige Kirchenentwicklung im 21. Jahrhundert. Kirchgemeinden sind gefordert, aus einem zweifachen Hören zu leben – dem Hören auf Gott und dem Hören auf ihren Kontext.

Der Sozialraum ist ein zentraler Kontext. Die Kirche ist ausgelegt als Mitgestalterin in ihrem Sozialraum. Dabei sind alle kirchlichen Handlungsfelder (heraus-) gefordert. Gemeinschaft zu fördern und sich für die Verbesserung der Lebensumstände einzusetzen sind ur-kirchliche Aufgaben, nicht nur in der Diakonie. Der Kurs gibt praktische Anleitung, wie Menschen aktiviert und befähigt werden, um am gesellschaftlichen und gemeinschaftlichen Leben teilzunehmen und es mitzugestalten – um, aber auch in der Kirche.
In der Gemeinwesenarbeit und der Soziokulturellen Animation finden sich dazu spannende, erprobte Methoden und Konzepte.
Herzstück des Kurses ist das Erlernen von Vorgehen und Methoden der Sozialraumanalyse sowie der integrierten Projektmethodik. Aus einer aktivierenden Analyse soll ein Handlungsbedarf abgeleitet und partizipativ umgesetzt werden.
Ziele
Die Teilnehmenden …
– kennen Grundlagen der Gemeinwesenarbeit und der Soziokulturellen Animation/Gemeindeanimation.
– definieren wichtige Konzepte zum Animieren von Menschen und Arrangieren von Räumen wie Partizipation, Empowerment, Sozialraum und Lebenswelt und setzen diese in Bezug zu ihrer eigenen Arbeit.
– kennen Werte und Haltungen des integrierten Projektmanagements
– kennen das Prozessmodell und die Projektphasen des integralen Projektmanagements
– begründen fachlich Handlungsbedarf für Projekte
– benennen differenziert Akteurinnen und Akteure in einem Sozialraum
– kennen das Vorgehen und vielfältige Methoden einer Sozialraumanalyse.
– sind fähig, mit Menschen im Sozialraum ins Gespräch zu kommen und sich zu vernetzen.
– reflektieren ihre eigene, teilnehmende Rolle im Setting einer Grossgruppenmethode.
Ablauf
– Handlungsfelder und Arbeitsweisen der Soziokulturellen Animation
– Sozialraumanalyse inkl. Grossgruppenmethoden
– Integrale Projektmethodik
– Kooperationen und Vernetzung im Sozialraum
Eckdaten
Bezeichnung
Sozialräumliches Arbeiten
Kursbezeichnung
22-7-25
Daten
Sa, 12. November, Fr, 9. Dezember, Sa, 10. Dezember 2022 sowie Fr, 6. Januar, Sa, 7. Januar und Fr, 3. Februar 2023
Dauer
6 Tage
Zeiten
8.20 – 16.30 Uhr
Kosten
CHF 1570 (Kursgeld, Administration, Infrastruktur, Kursunterlagen, Pausenverpflegung Vor- und Nachmittage 1500, Annullationskostenversicherung 70),
WeA-Pfarrpersonen abzüglich Konkordats-/Refbejuso-Beitrag
Anmeldeschluss
6. Oktober 2022
Ort
HF TDS Aarau, Frey-Herosé-Strasse 9, 5000 Aarau
(Kursort direkt am Bahnhof Aarau)
Detail-Informationen
Zielgruppe
Sozialdiakoninnen und Sozialdiakone, Pfarrpersonen, weitere kirchliche Mitarbeitende und Interessierte
Handlungsfeld
Handlungsfeld - Gemeindeentwicklung und Leitung
WeA - Gemeindeentwicklung und Leitung
WeA - WeA anerkannte Weiterbildung
Schwerpunkt
Innovation und Beteiligungskirche
Kompetenzen
Glaubwürdig leben – Berufsidentität
Lösungen entwickeln – Hermeneutische Reflexion
Lösungen entwickeln – Kreativität
Beziehungen gestalten – Beziehung und Empathie
Ergebnisse erbringen – Planung und Organisation
Einfluss nehmen – Auftritt und Repräsentation
Leitung

Christian Peyer, Stab Rektorat / Projektleiter HF TDS Aarau, Leitung
Kathrin Hunn-Vogler, Konrektorin und Fachbereichsleiterin Soziale Arbeit HF TDS Aarau, Fachverantwortung

Referierende

Urs von Orelli, Soziokultureller Animator FH, Dozent

Kontakt
Kontakt
Anita Haid, A+W, 044 258 92 54
Kontakt E-Mail
Zusatzinfos
Dieser Kurs ist auch offen für WeA-Pfarrer*innen.