Abschluss mit einem Zertifikat «Basiskurs Palliative Care Niveau A2» gemäss den Richtlinien von palliative ch.
Der Fokus liegt auf der Rolle, den Kompetenzen und den Herausforderungen der Seelsorge in der allgemeinen und spezialisierten Palliative Care in Spital, Heim oder Gemeinde und im Austausch mit anderen Fachpersonen. Eine systemische Perspektive der multiprofessionellen Zusammenarbeit wird aufgezeigt.
Inhalte
Der Kurs besteht aus fünf Einheiten, welche durch entsprechende Fachpersonen unterrichtet werden.
1. Palliative Care: Einführung, Definition, Umsetzung in der Schweiz, Herausforderungen für die Seelsorge. Sterbe- und Trauerbegleitung.
2. Palliative Medizin: Schmerzmanagement, Symptomkontrolle, Entscheidungsfindung.
3. Palliative Pflege: Schmerzerfassung, Symptommanagement: Ansätze der Palliative Pflege.
4. Ethische Herausforderungen in Bezug auf Entscheidungsfindung innerhalb des multiprofessionellen Teams, der Betroffenen und ihren Angehörigen. Sterbebegleitung und Rituale. Arbeit an praktischen Beispielen. Einüben einer systemischen Sicht anhand von Rollenspielen und Fallbesprechungen.
5. Palliative Care und Seelsorge im Spannungsfeld von psychosozialer, spiritueller und seelsorglicher Begleitung. Wer ist wann zuständig? Was ist die Aufgabe der Seelsorge. Rolle und Auftrag der Seelsorgenden in den verschiedenen Systemen sowie ambulanten und stationären Palliative-Care-Teams.
Ziele
Die Teilnehmenden werden über die Entwicklungen der Palliative Care informiert. Fachpersonen der palliativen Medizin, Pflege, Ethik und Seelsorge vermitteln die Grundlagen der Palliative Care. Die Teilnehmenden reflektieren ihre Rolle, Funktion und Kompetenzen im multiprofessionellen Team. Sie thematisieren Fragen zu Ethik, Entscheidungsfindung, Sterbebegleitung und Sterbehilfe aus medizinischer, ethischer und seelsorglicher Sicht und besprechen die Herausforderung der seelsorglichen Begleitung von Sterbenden und ihren Angehörigen aus systemischer Sicht. Diskutiert werden folgende Fragen: Wie unterstützt die Seelsorge Medizin und Pflege in ethischen Herausforderungen? Wie werden Medizin und Pflege über die Aufgabenbereiche, Kompetenzen, Methoden, Indikationskriterien sowie Aus-und Weiterbildung der Seelsorge geschult und in ihrer Zusammenarbeit gestärkt? Wie wird das seelsorgliche Proprium in der Palliative Care und der Sterbe- und Trauerbegleitung eingebracht? Was trägt in Sterben und Tod?
Eckdaten
Bezeichnung
SYSA Modul 5b – Basiskurs Palliative Care A2 mit Zertifikat für Seelsorgende
Kursbezeichnung
SYSA 5b/23
Daten
Mo, 27. März – Fr, 31. März 2023
Dauer
5 Tage
Zeiten
08.45–16.45 Uhr
Kosten
CHF 1375 (exkl. Verpflegung)
Anmeldeschluss
31. Dezember 2022
Anmeldung nach Anmeldeschluss auf Anfrage.
Ort
Universität Bern, Hauptgebäude, Hochschulstrasse 4, Raum 104
Detail-Informationen
Zielgruppe
ref., kath., christkath. Pfarrer:innen, Theolog:innen, WeA-Pfarrer:innen, Seelsorgende mit einer Beauftragung, resp. Praxisfeld im Pfarramt/Spezialpfarramt
Handlungsfeld
Handlungsfeld - Diakonie und Seelsorge
Schwerpunkt
Seelsorge LOS, SYSA, CPT
Kompetenzen
Beziehungen gestalten – Beziehung und Empathie
Beziehungen gestalten – Team- und Konfliktmanagement
Leitung

Pfrn. Dr. theol. Karin Tschanz, Spitalpfarrerin, Systemtherapeutin, Dozentin und Referentin in Palliative und Spiritual Care, UniBe, UniLu, DAS Palliative Care

Referierende

Prof. Dr. iur. Regina Aebi-Müller, Ordinaria für Privatrecht und Privatrechtsvergleichung, Uni Luzern

Dr. theol. Heinz Rüegger, MAE, Theologe, Ethiker und Gerontologe

Dr. med. Gabriela Popescu, Palliative Ärztin, MSc Palliative Care, Fachärztin für Innere Medizin, Hirslanden Klinik Aarau, Dozentin Palliative Care

Claudia Schröter, Pflegeexpertin, MAS Palliative Care, Ausbildnerin Palliative Care, Dozentin Palliative Care

Petra Leist, kath. Theologin, Pastoralraumleiterin, CAS Systemische Seelsorge

Qualifikation
CAS
Weiterbildung
Lehrmethode
Präsenzunterricht
Lehrmittel
M. Belok, U. Länzlinger, H. Schmitt (Hg.): Seelsorge in Palliative Care. Zürich 2012.
Morgenthaler, Christoph: Systemische Seelsorge. Impulse der Familien- und Systemtherapie für die kirchliche Praxis. 6., aktualisierte Aufl., Stuttgart 2019
Anmerkungen

Aufgrund der aktuellen Pandemiesituation möchten wir Sie darauf hinweisen, dass wir im Moment davon ausgehen, den Studiengang im Präsenzunterricht durchführen zu können. Sollte dies aufgrund von behördlichen Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus nicht möglich sein, behalten wir uns vor, Module oder Teile davon digital durchzuführen und/oder zu verschieben.

Kontakt
Kontakt
Sekretariat AWS
Unitobler
Länggassstrasse 51
3012 Bern
Tel. +41 (0)31 684 45 70
Zusatzinfos
Aufgrund der aktuellen Pandemiesituation möchten wir Sie darauf hinweisen, dass wir im Moment davon ausgehen, den Studiengang im Präsenzunterricht durchführen zu können. Sollte dies aufgrund von behördlichen Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus nicht möglich sein, behalten wir uns vor, Module oder Teile davon digital durchzuführen und/oder zu verschieben.