Modul 5: Der Kurs gibt einen Einblick in die Prozesse und die Dynamik von Familien. Anhand eines Genogramms der eigenen Familie wird das Selbstverständnis vertieft. Durch einen ressourcen- und zukunftsorientierten Fokus entsteht eine neue Sicht der eigenen Familie.
Inhalte
Die Teilnehmenden haben die Gelegenheit, Familiensysteme, ihre Prozesse und Dynamik erfahrungsorientiert zu entdecken und durch die Arbeit mit Genogrammen zu analysieren und zu reflektieren. Sie bringen die Bereitschaft mit, ihre eigene Familie zu rekonstruieren und bei Bedarf an Familienrekonstruktionen als Repräsentanten, resp. Repräsentantinnen von Familienmitgliedern teilzunehmen. Der Kurs bietet reiche persönliche und berufliche Anregungen, ungeachtet dessen, ob von Dynamiken der eigenen oder einer fremden Familie ausgegangen wird.
Die Familienrekonstruktionen werden prozesshaft besprochen und aus der Perspektive der systemischen Seelsorge analysiert. Dadurch geschieht eine praxisorientierte Einführung ins systemische Denken und Handeln. Einige der grundlegenden Konzepte der systemischen Seelsorge sowie ihre mögliche Anwendung im Pfarramt, in der Gemeindeleitung und in anderen beruflichen Zusammenhängen werden erörtert. Der Kurs arbeitet mit der Methode der Familienrekonstruktion nach Satir.
Ziele
Anhand von mehreren Familienrekonstruktionen erhalten die Teilnehmenden Einblick in die Dynamik und in die Prozesse, welche in Familiensystemen wirksam sind. In der Vor- und Nachbereitung der Selbsterfahrung werden sie anhand von ausgewählten theoretischen Grundlagen in die systemische Seelsorgearbeit eingeführt. Der Kurs befähigt die Teilnehmenden, Familien in ihren systemischen Zusammenhängen zu verstehen und ihre Rolle als Pfarrerin und als Pfarrer, resp. als Gemeindeleitende oder als weitere Berufspersonen zu reflektieren. Die Teilnehmenden erstellen ihr eigenes Genogramm.
Eckdaten
Bezeichnung
SYSA Modul 5c: Systemische Seelsorgearbeit mit Familienstellen, resp. Familienrekonstruktion
Kursbezeichnung
SYSA 5c/22
Daten
Fr, 13. Mai – Sa, 14. Mai 2022
Fr, 24. Juni – Sa, 25. Juni 2022
Dauer
4 Tage
Zeiten
09.00 – 18.30 Uhr
Kosten
CHF 1'100 (exkl. Kost und Logis)
Anmeldeschluss
12. Februar 2022
Anmeldung nach Anmeldeschluss auf Anfrage
Ort
Centre Saint-François, Rue du Vorbourg 4, Delémont
Detail-Informationen
Zielgruppe
Pfarrer:innen
Pfarrer:innen erste Amtsjahre
Sozialdiakon:innen
Handlungsfeld
Handlungsfeld - Diakonie und Seelsorge
Handlungsfeld - Gemeindeentwicklung und Leitung
Schwerpunkt
Seelsorge LOS, SYSA, CPT
Kompetenzen
Glaubwürdig leben – Berufsidentität
Glaubwürdig leben - Selbstmanagement
Beziehungen gestalten – Beziehung und Empathie
Einfluss nehmen – Leitung
Einfluss nehmen – Auftritt und Repräsentation
Einfluss nehmen – Kommunikation
Leitung

Pfrn. Dr. Karin Tschanz, Systemtherapeutin, Supervisorin AAMFT, M.Th. Pastoralpsychologie, DAS Palliative Care, Vorstandsmitglied palliative ch
Pfr. Marcus Maitland, Supervisor BSO, MAS in Systemischer Beratung und Coaching, Studienleitung SYSA
Pfr. Stefan Meili, Systemtherapeut ZSB, MAS PCPP Unibe in Seelsorge und Pastoralpsychologie

Qualifikation
CAS
Weiterbildung
Lehrmittel
Morgenthaler, Christoph: Systemische Seelsorge. Impulse der Familien- und Systemtherapie für die kirchliche Praxis., 6. aktualisierte Aufl., Stuttgart 2019.
Tschanz Cooke, Karin: Hoffnungsorientierte Systemische Seelsorge, Stuttgart 2013.
Kontakt
Kontakt
Aus- und Weiterbildung Seelsorge AWS
Sekretariat, +41 31 684 45 70
Anmerkung
Aufgrund der Pandemiesituation und den damit verbundenen behördlichen Vorgaben möchten wir Sie darauf hinweisen, dass einzelne Module oder Teile davon digital durchgeführt oder verschoben werden können.