Wir feiern Abendmahl auf den Erntedank hin – nach einem neu entwickelten Modell. Wir feiern und reflektieren. Wir erkunden neue Spuren in der Liturgie, in der Theologie, im Zusammenspiel von Abendmahl und Kirchenmusik. Aus den Impulsen des Nachmittags entwickeln wir unsere eigene Praxis weiter.
Inhalte
Unter dem Motto "à table! - Abendmahl neu entdecken" führt die Liturgie- und Gesangbuchkonferenz (LGBK) einen partizipativen Prozess zum Abendmahl durch. Ziel dabei ist, in breiten Kreisen neue Lust zu wecken an der Feier des Abendmahls. Gerade in der Pandemie haben viele schmerzlich gespürt, was fehlt, wenn die Feier am Tisch der Gemeinschaft nicht möglich ist. Die Werkstatt eröffnet an verschiedenen Orten in der Deutschschweiz ein Feld des Experimentierens.
Ziele
Die Teilnehmenden
- erkunden Möglichkeiten der Musik zur Gestaltung des liturgischen Raums
- erhalten einen "Blick in die Werkstatt" der gefeierten Liturgie
- erhalten einen neuen Zugang zum Abendmahl als Gesamtkunstwerk
- reflektieren die pastoralpsychologische Rolle der Liturg*in im Kontext des Teams und der Gemeinde
- entwickeln aus den Impulsen des Nachmittags eine eigene Liturgie weiter.
Ablauf
13.30 Ankommen, Abendmahlsfeier
14.00 Zwei Workshop-Runden
- Musik als liturgischer Raum
- Blick in die Werkstatt
- Abendmahl als offenes Gesamtkunstwerk
- Theologisches, Pastoralpsychologisches und Ekklesiologisches (Open Space)
15.30 Pause
15.45 Arbeit an eigener Liturgie in Zweier- und Dreiergruppen, auf Wunsch auch in
Einzelarbeit
17.15 Schluss im Plenum
Eckdaten
Bezeichnung
à table! Abendmahl an Erntedank
Kursbezeichnung
22-5-26
Daten
Fr., 2. September 2022
Dauer
1 Tage
Zeiten
13.30 bis 17.30 Uhr
Kosten
CHF 50
Anmeldeschluss
18. August 2022
Ort
Kirchgemeindehaus Comander, Sennensteinstrasse 28, 7000 Chur
Detail-Informationen
Zielgruppe
Pfarrer*innen, die Lust an der Erneuerung ihrer Praxis des Abendmahl verspüren
Handlungsfeld
Handlungsfeld - Verkündigung und Gottesdienst
Kompetenzen
Glaubwürdig leben – Leben aus dem Evangelium
Glaubwürdig leben – Berufsidentität
Lösungen entwickeln – Hermeneutische Reflexion
Lösungen entwickeln – Kreativität
Beziehungen gestalten – Beziehung und Empathie
Einfluss nehmen – Auftritt und Repräsentation
Leitung

Peter Weigl, Projektleiter "à table", Pfarrer in Langnau i.E.

Thomas Muggli-Stokholm, Koordinator der Liturgie- und Gesangbuchkonferenz, Pfarrer in Fehraltorf

Jacques-Antoine von Allmen, Beauftragter für die Weiterbildung, A+W

Referierende

Gisella Belleri, Pfarrerin in Chur

Dr. Katrin Kusmierz VDM, Wissenschaftliche Geschäftsführerin Kompetenzzentrum Liturgik der Universität Bern

Qualifikation
Weiterbildung
Lehrmethode
Präsenzunterricht
Kontakt
Kontakt
Anita Haid, A+W, T 044 258 92 54
Kontakt E-Mail