In Theologie und Gemeindepraxis ist die Arbeit an der Sprache von zentraler Bedeutung. Schriftsteller*innen können dafür wichtige Lehrmeister*innen sein. Sie erschliessen uns Wirklichkeit und erweitern unsere Weltwahrnehmung. Im Gespräch mit der Schriftstellerin Sibylle Lewitscharoff widmen wir uns dem Verhältnis von Theologie und Literatur.
Eckdaten
Bezeichnung
Theologie und Literatur – ein Studientag
Kursbezeichnung
22-3-13
Daten
Montag, 14. November 2022
Dauer
1 Tage
Zeiten
09.00 - 17.00 Uhr
Kosten
CHF 50 (Kursgeld und Pausenkaffee; Essen individuell; Studierende gratis)
Anmeldeschluss
31. Oktober 2022
Ort
Universität Bern, Hochschulstrasse 4, Bern
Detail-Informationen
Zielgruppe
Pfarrer:innen, Theolog:innen in anderen Anstellungen, Studierende, weitere Interessierte
Handlungsfeld
Handlungsfeld - Fachübergreifende Kompetenzen
Kompetenzen
Glaubwürdig leben – Leben aus dem Evangelium
Glaubwürdig leben – Berufsidentität
Lösungen entwickeln – Hermeneutische Reflexion
Lösungen entwickeln – Kreativität
Einfluss nehmen – Auftritt und Repräsentation
Einfluss nehmen – Kommunikation
Leitung

Prof’in Dr. Magdalene L. Frettlöh, Bern
Prof. Dr. theol. Matthias Zeindler, Leiter Bereich Theologie der Reformierten Kirchen Bern

Referierende

Sibylle Lewitscharoff, deutsche Schriftstellerin

Kontakt
Kontakt
Barbara Bays, pwb
T +41 31 340 26 41
Kontakt E-Mail
Anmerkung
Falls es durch Corona zu erneuten Einschränkungen kommt, werden wir das Kursformat so anpassen, dass der Kurs teilweise oder ganz digital stattfindet oder ganz oder teilweise auf einen späteren Zeitpunkt verschoben wird. Sie werden rechtzeitig über Änderungen informiert. Falls angemeldete Personen nicht am Kurs, in dem neu konzipierten Format, teilnehmen möchten, können sie sich innerhalb von vier Tagen nach Bekanntgabe der Anpassung ohne Kostenfolge abmelden.