Mit 50 werden die verbleibenden Berufsjahre überblickbar. Wichtige Entscheidungen stehen oft an: Soll ich die Stelle noch einmal wechseln oder einen neuen Schwerpunkt setzen. Im Coaching erarbeiten Sie Wege, wie Sie diese Zeit lebendig und kreativ gestalten können.
Inhalte
Standortbestimmung:
– Wo stehe ich?
– Was bringt mich ins Coaching?
– Wie hat sich meine berufliche und private Situation in der letzten Zeit verändert?
– Wo zeigen sich Abnützungserscheinungen und wo innere Erfüllung?
– Vor Kurzem die Gemeinde oder den Schwerpunkt gewechselt – oder eben nicht? Ist es an der Zeit, die Stelle zu wechseln, oder will ich mit neuem Schwung am alten Ort bleiben?

Perspektiven entwickeln:
– Was macht mir Freude, was Angst, wenn ich an die Zukunft denke?
– Was erwarte ich von der nächsten Lebensphase?
– Wie würde ich die nächsten 10 bis 15 Jahre meiner Berufstätigkeit am liebsten gestalten?
– Wie werde ich in diesem Beruf «alt» und bleibe dabei lebendig, widerstehe der Resignation?
– Welche Begabungen und Themen will ich in Zukunft fokussierter leben, die in der Vergangenheit zu wenig Platz hatten?
– Wie könnten diese vermehrt zu ihrem Recht kommen?
– Wie finde ich einen guten Umgang in den gegenwärtigen Veränderungen (privat: Beziehung zu Eltern, Kindern, Menopause … beruflich: Reformen, Umstrukturierungen, Fusionen…)
– Wie bleibe/werde ich zufrieden und gesund?
– Wie ist meine (bisherige) Theologie für mich eine Ressource? Wo ist sie eher hinderlich? Wo will ich über die Bücher?
– Ist eine wirkliche Neuorientierung fällig (Stellenwechsel, doch noch eine grössere Weiterbildung, die mir neue Perspektiven eröffnet)?
– Wie gehe ich das an?
Ziele
Die Teilnehmenden haben für sich eine Standortbestimmung vorgenommen.
Sie sind auf die Spur von persönlichen und beruflichen Ressourcen gekommen und haben das Bedürfnis, sie in Zukunft vermehrt zu nutzen.
Sie haben erkannt, was sie in ihrem beruflichen Alltag verändern, und sind zu einem guten Entscheid gekommen, wie sie die verbleibenden Berufsjahre gestalten wollen.
Eckdaten
Bezeichnung
Coaching 50+
Kursbezeichnung
22-2-34
Daten
nach Vereinbarung
Kosten
CHF 1290 für 7 Coachingstunden
Anmeldeschluss
30. September 2022
Ort
in der Praxis des Coaches und einmal in der Kirchgemeinde
Detail-Informationen
Zielgruppe
Pfarrer:innen
Sozialdiakon:innen
Handlungsfeld
Handlungsfeld - Fachübergreifende Kompetenzen
Leitung

Georges Morand, Coach, Theologe
Esther Quarroz, Pfarrerin, Supervisorin, Kunsttherapeutin
Agnes Joester, Dipl.-Psychologin, Arbeits-/Organisationspsychologin, systemischer Coach
Denise Stalder Koenig, dipl. Supervisorin und Coach bso, eidg. dipl. Berufs- und Laufbahnberaterin

Lehrmethode
Coaching
Kontakt
Kontakt
Anita Haid, A+W, T 044 258 92 54
Kontakt E-Mail
Anmerkung
Bitte wählen Sie den gewünschten Coach aus und vermerken den Namen bei Ihrer
Anmeldung im Feld «Bemerkungen».

Georges Morand, 1959, Coach, Theologe, Vater von 4 erwachsenen Kindern, coacht und
trainiert seit 17 Jahren Menschen in unterschiedlichsten Positionen und Lebensphasen.
Gründer von www.morandcoaching.ch

Esther Quarroz, Pfarrerin, Supervisorin GPK, ed. Kunsttherapeutin GPK IHK
Sie setzt die Bereitschaft voraus, im Coaching mit kreativen, gestalterischen Methoden
(Malen…) zu arbeiten. www.perspektiven-entwickeln.ch

Agnes Joester, Dipl.-Psychologin, Arbeits- und Organisationspsychologin, systemischer
Coach und Körpertherapeutin. Sie verbindet unterschiedliche Disziplinen und Methoden auf ganzheitliche Weise miteinander und richtet sich auf Stärken und Potenziale des Menschen aus, mit dem Blick auf Chancen und Erweiterung von Zukunftsperspektiven.
www.vivo-consulting.ch/de/profile/agnes-joester

Denise Stalder, dipl. Supervisorin und Coach bso, eidg. dipl. Berufs- und Laufbahnberaterin. Sie coacht als Berufs- und Laufbahnberaterin seit 20 Jahren Menschen in Veränderungs- und Entscheidungssituationen. Als Ehefrau eines Pfarrers kennt sie die Anforderungen ans Pfarramt und die Strukturen von Kirchgemeinden (ZG, AG, BE). Sie will dazu beitragen, dass die eigenen Talente eingesetzt werden können und die Lebensenergie fliessen kann. Ihr ist wichtig, dass kleine Veränderungsschritte geplant und umgesetzt werden. http://www.stalderberatung.ch