In der Kirche geht die Kommunikation nicht nur nach innen. Von Pfarrpersonen, der Diakonie und der Kirchenpflege wird erwartet, dass sie sich auf den sozialen Medien und in Blogbeiträgen äussern, dazu kommen Editorials oder Kolumnen für Zeitschriften. Der Kurs vermittelt einerseits das sprachliche Handwerk für die unterschiedlichen Textsorten, andererseits geht es um die Überwindung von Schreibblockaden.
Inhalte
Der Kurs besteht aus drei Elementen, die im Wechsel eingesetzt werden:
1) Theorie des sprachlichen Handwerks: Powerpoint-Präsentationen zur Wortwahl, Satzbau, Sprachpsychologie, Metaphern etc. sowie ergänzende Übungen
2) Schreibübungen: Techniken des «timed writing» erlauben es, ohne Ablenkung entspannt und zugleich konzentriert zu schreiben. Dabei probieren wir verschiedene Textformen und Schreibanlässe aus. Jede Schreibübung wird durch eine Kurz-Meditation eingeführt.
3) Texte besprechen: Das Feedback zu einem Text erlaubt es der Autorin, in den Kopf des Lesers zu schauen. Das ist jedes Mal eine Überraschung, denn in jedem Kopf löst ein Text andere Dinge aus. Diese Erfahrung wirkt aufs Schreiben zurück: Man denkt automatisch an das Zielpublikum – das motiviert nicht nur, man trifft auch automatisch den richtigen Ton.
Wir nutzen für das Besprechen von Texten die Möglichkeit des Online-Formats: Wenn Ihr Text besprochen wird, schalten Sie das Video aus und sind für uns unsichtbar. Das ist für beide Seiten befreiend.
Ziele
Wir lernen in diesem Kurs, verschiedene journalistische Textformen kennen. In Schreibübungen erproben wir alle Formen von Texten, mit denen sich Kirchenangehörige an die Öffentlichkeit wenden: Blogbeiträge für die Website der Gemeinde, Editorials fürs Kirchenblatt, Kolumnen für die Lokalzeitung – und natürlich Postings auf Facebook und Twitter.
Am Ende des Kurses haben Sie einerseits ein Gespür für den Ton und den Stil, den die betreffende Textsorte verlangt, andererseits können Sie Ihr Anliegen effizient durch Sprache transportieren, das heißt: klar, verständlich und engagiert schreiben. Im Weiteren vermittelt der Kurs Tricks, um Anfangsblockaden und Schreibstau zu entgehen.
Ablauf
Die drei Elemente – Powerpoint, Schreibübung, Text besprechen – werden am Präsenztag eingehend vorgestellt. An den Online-Halbtagen sind sie dann flexibel einsetzbar. Kürzere Schreibübungen machen wir im Kurs (dann sitzt man nicht die ganze Zeit am Zoom-Fenster). Längere Übungen werden als Hausaufgabe für den nächsten Kurstag aufgegeben. Dies erlaubt es, die Schreibpraxis zuhause in den Alltag einzupassen.
Eckdaten
Bezeichnung
Schreiben für die Öffentlichkeit
Kursbezeichnung
22-7-12
Daten
Fr, 26. August 2022 (Präsenztag)
Mo, 29. August 2022, 5., 12. und 19. September 2022 (Online-Halbtag)
Dauer
3 Tage
Kosten
CHF 649 (Kursgeld CHF 555, Verpflegung CHF 45, AKV CHF 49). WeA-Pfarrpersonen: abzügl. Konkordats-/Refbejuso-Beitrag.
Anmeldeschluss
31. Dezember 2021
Ort
Reformierte Kirche Kt. Zürich, Hirschengraben 50, Zürich
Detail-Informationen
Zielgruppe
Pfarrer:innen
Pfarrer:innen erste Amtsjahre
Handlungsfeld
Handlungsfeld - Fachübergreifende Kompetenzen
WeA - Fachübergreifende Kompetenzen
WeA - WeA anerkannte Weiterbildung
Kompetenzen
Glaubwürdig leben – Selbstmanagement
Lösungen entwickeln – Hermeneutische Reflexion
Lösungen entwickeln – Kreativität
Ergebnisse erbringen – Planung und Organisation
Einfluss nehmen – Kommunikation
Leitung

Sieglinde Geisel (Literaturkritikerin, Buchautorin, Schreibcoach)

Qualifikation
Weiterbildung
Lehrmethode
Präsenzunterricht
Kontakt
Kontakt
Beatrice Schaffner A+W, T +41 44 258 92 50
Anmerkung
Aufgrund der aktuellen Corona-Massnahmen gilt aktuell bis 31. März 2022 bei allen Weiterbildungsveranstaltungen eine Zertifikatspflicht mit 2G und eine Maskenpflicht