«Dein Reich komme», beten Christenmenschen im Unser Vater. Höchst ungewiss scheint dagegen die Zukunft der Kirche zu sein. Wie verhalten sich die Hoffnung auf Gottes Reich und unsere Bemühungen um Erneuerung der Kirche zueinander?
Inhalte
«Auf Gottes Zukunft setzen» heisst der Schlusssatz der Vision der Berner Kirche «Von Gott bewegt. Den Menschen verpflichtet.». Er artikuliert ein unbändiges Vertrauen darauf, dass gegen allen Augenschein die Zukunft der Welt, der Kirche und von uns allen nicht offen, nicht ungewiss ist. Zugesagt ist uns, dass, was kommt, nicht ein dunkles Nichts ist, sondern der dreieine Gott der Liebe selbst.
Diese Zusage entlastet uns nicht davon, alles uns Mögliche zu tun, um die Zukunft lebensförderlich zu gestalten. Alles uns Mögliche zu tun – und Gott zu überlassen, was nur er tun kann. Diese Unterscheidung kommt in der Kirche oft zu kurz, nicht zuletzt unter denjenigen, die sich für ihre Erneuerung stark machen. Im Grunde übernimmt man die religionssoziologischen Katastrophenszenarien, und nicht selten haben kirchliche Reformdiskussionen deshalb einen depressiven Unterton.
Aus der Depression kommen wir nur heraus, wenn wir gerade im Blick auf die Zukunft der Kirche «auf Gottes Zukunft setzen». Nur wo in der Kirchenentwicklung nach dem kommenden Gott gefragt wird, können wir den Trost und die Orientierung des Evangeliums erwarten.
Ziele
Die Teilnehmenden
– reflektieren die Zukunft der Kirche in dezidiert theologischer Perspektive
– erkennen Theologie als Ressource der Kirchenentwicklung
– erfahren die Kraft eschatologischer Hoffnung für die Gestaltung der Gegenwart.
Eckdaten
Bezeichnung
Studientag «Auf Gottes Zukunft setzen»
Kursbezeichnung
23-3-13
Daten
Fr, 10. November 2023 (09.00 – 17.00 Uhr)
Dauer
1 Tage
Zeiten
09.00 – 17.00 Uhr
Kosten
CHF 80 (Kursgeld und Verpflegung; Studierende CHF 25)
Anmeldeschluss
31. Dezember 2022
Ort
Heitere Fahne, Dorfstrasse 22/24, Wabern
Detail-Informationen
Zielgruppe
Pfarrer:innen, weitere kirchliche Mitarbeitende und Interessierte
Handlungsfeld
Handlungsfeld - Gemeindeentwicklung und Leitung
Schwerpunkt
Kirchliche Verantwortung in der Gesellschaft
Kompetenzen
Glaubwürdig leben – Leben aus dem Evangelium
Glaubwürdig leben – Berufsidentität
Lösungen entwickeln – Hermeneutische Reflexion
Lösungen entwickeln – Kreativität
Beziehungen gestalten – Beziehung und Empathie
Leitung

Pfr. Bernd Berger, Leiter Pfarrweiterbildung pwb, Bern

Franziska Huber, theol. Mitarbeiterin bei den Ref. Kirchen Bern-Jura-Solothurn, Bern

Prof’in Dr. Magdalene L. Frettlöh, Bern

Referierende

Prof. Dr. Dr. Günter Thomas, Ruhr-Universität Bochum

PD Dr. Claudia Kohli Reichenbach, Institut für Praktische Theologie, Bern

Prof. Dr. theol. Matthias Zeindler, Leiter Bereich Theologie der Reformierten Kirchen Bern

 

Qualifikation
Weiterbildung
Lehrmethode
Präsenzunterricht
Kontakt
Kontakt
Barbara Bays, pwb
T +41 31 340 26 41
Kontakt E-Mail