Das Praxissemester (EPS) für Theologiestudierende gibt Einblicke und Erfahrungen in Kirche, Pfarramt und Schule findet in Kirchgemeinde, Volksschule und kirchlichem Unterricht statt.

Ziel des EPS ist die Wahrnehmung kirchlicher und gesellschaftlicher Realitäten und die Verbindung mit bisher erworbenen Kompetenzen und Wissensinhalten.

Auf dieses Ziel hin beobachten Studierende an den Praxisorten und arbeiten in verschiedenen Handlungsfeldern aktiv mit.

So werden eigene Wahrnehmungen, Entwicklung, Theologie, Pfarrrolle und Berufung reflektiert und erste pädagogische Grundlagen erworben.

Das EPS ist konzipiert für Studierende in der zweiten Hälfte des Bachelorstudiums, die ausser dem Studium an der Universität auch die kirchliche Ausbildung absolvieren und ihre Eignung für den Pfarrberuf abklären wollen.

Das EPS wird von den Konkordatskirchen angeboten und geleitet. Ein erfolgreich absolviertes EPS ist Voraussetzung für den Eintritt ins Lernvikariat.

Das EPS findet jeweils von Januar – Juli statt (Kalenderwoche 4-27)

Anmeldeschluss ist am 30. Juni des Vorjahres.

Achtung: EPS 2023

verbindliches Vorbereitungsgespräch mit Ursula Vock zu persönlichen Voraussetzungen, Zielen und Besprechung der Praktikumsorte ab Ende April 2022.

Aufbau Kirchen- und Bildungspraktikum

Spesen

Die anfallenden Spesen werden vom Konkordat pauschal vergütet. Eine Praktikumsentschädigung wird nicht ausgerichtet.

Voraussetzungen

  • 60 ECTS-Punkte in Theologie
  • Potenzialanalyse
  • 4 Wochen Arbeitserfahrung (ausserhalb von Kirche, Schule und Universität)
  • Mentorat
  • Anmeldung bis zum 30. Juni des Vorjahres
  • Perspektiventage

Das EPS kann nicht im gleichen Jahr wie das Lernvikariat besucht werden. Für Ausnahmen muss ein Gesuch an die Beauftragte (Juliane Hartmann) zuhanden der Ausbildungskommission gestellt werden.

Ort und Leitung des EPS

Für das Kirchenpraktikum ist ein Ausbildungsort in einer Kirchgemeinde des Konkordatsgebiets notwendig. Im ganzen Gebiet stehen ausgebildete Pfarrer:innen für diese Aufgabe bereit.

Bedingungen für Ausbildungspfarrer:innen sind hier zu finden.

Das Kirchenpraktikum kann nur bei befähigten und berechtigten Pfarrer:innen absolviert werden. Die in Frage kommenden Ausbildungspfarrer:innen sind unter www.ausbildungspfarrer.ch zu finden. Bedingungen für den Ausbildungort der Kirchenpraktikums finden sich in der Ausbildungsordnung § 50.

Kirchen- und Bildungspraktikum werden nicht unbedingt in derselben Gemeinde, bei dem*derselben Praktikumsleiter:in absolviert.

Die Praktikumsplätze für das Bildungspraktikum werden in Zusammenarbeit mit den Praktikumsleitenden des Kirchenpraktikums gesucht. Die Leitung der Bildungspraktika (Volksschule und kirchlicher Unterricht)  muss notwendig von pädagogisch ausgebildeten Personen übernommen werden. Eine Liste von qualifizierten Praktikumsleitenden im Bereich Unterricht ist im Aufbau. Die Organisation der Plätze für das Bildungspraktikum erfolgt beim Vorbereitungstreffen im Herbstsemester. 

Das EPS kann nicht beim Mentor oder der Mentorin besucht werden. Die/der Praktikumsleiter:in des EPS kann nicht die Leitung des Lernvikariats übernehmen. Bitte unbedingt die Bedingungen zum Ort des EPS gemäss Ausbildungsordnung § 50 beachten.